AGB

/AGB
AGB2020-03-27T14:08:17+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Schulungen, Ausbildungen, Unterweisungen und Seminare bei Arbeitssicherheit Schöndienst

Stand: 01.10.2019

Folgend werden die Vertragspartner von Arbeitssicherheit Schöndienst als Teilnehmer und Arbeitssicherheit Schöndienst als Ausbildungsstätte bezeichnet.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird ausschließlich die männliche Form benutzt. Es können dabei aber sowohl männliche als auch weibliche Personen gemeint sein.

1 Geltungsbereich

Die Geschäftsbedingungen gelten für die Planung, Anmeldung und Durchführung von Veranstaltungen wie beispielsweise einer Ausbildung von Kranbedienern inhouse oder offenen Schulungen, Unterweisungen und Seminaren. Alle Seminare, Schulungen, Unterweisungen, Ausbildungen und Fortbildungen erfolgen unter Einbeziehung dieser Geschäftsbedingungen.

2 Anmeldung, Vertragsschluss und Rücktritt

Ein Anspruch auf die Durchführung einer Veranstaltung durch einen bestimmten Dozenten bzw. an einem bestimmten Unterrichtsort besteht nicht. Es besteht auch kein Anspruch auf Ersatz eines versäumten Veranstaltungstages.

2.1 Anmeldung, Vertragsschluss

Mit einer Anmeldung online, telefonisch oder schriftlich sagt der Teilnehmer zu einem Seminar verbindlich zu. Bei begrenzter Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Der Anspruch auf Teilnahme entsteht erst nach schriftlicher Bestätigung.

Der Zahlungsanspruch entsteht mit Erhalt der Rechnung.

Falls nicht anders angegeben entstehen keine weiteren Kosten, wie z.B. durch Lernmittel oder Prüfungsgebühren.

2.2 Rücktritt

Die Anmeldung kann bis spätestens 14 Tage vor Beginn des Seminars schriftlich widerrufen werden. Entscheidend ist dabei der Eingang der Abmeldung bei der Ausbildungsstätte.

Kann der Teilnehmer / die Teilnehmerin aus wichtigem Grund nicht am Seminar teilnehmen, oder erfolgt die schriftliche Abmeldung bis vierzehn Tage vor Beginn, so werden 25 % des jeweiligen Entgelts für die konkrete Veranstaltung als Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt.

Bei verspäteter Abmeldung, bei vorzeitigem Abbruch oder bei Unterbrechung der Teilnahme sind die vollen in Rechnung gestellten Schulungsgebühren zu bezahlen.

2.3 Dozent

Die Ausbildungsstätte ist berechtigt, zur Leistungserbringung Unterauftragnehmer einzusetzen.

2.4 Terminänderung, Absage durch Ausbildungsstätte

Die Ausbildungsstätte behält sich Terminänderungen, Absagen wegen zu geringer Teilnehmeranzahl, wegen Ausfall des Dozenten oder aus anderem wichtigen Gründen vor.

Schadenersatzansprüche jeglicher Art gegenüber der Ausbildungsstätte sind ausgeschlossen, sofern sie nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht worden sind. Die Ausbildungsstätte haftet nicht für Beschädigung, Verlust oder Diebstahl von Gegenständen, Geräten, Maschinen oder Kraftfahrzeugen des Vertragspartners.

2.5 Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung sind Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Das Mindestalter für die jeweilige Schulung muss erfüllt sein (in der Regel 16 Jahre).

3 Zahlungsbedingungen

3.1 Preise und Fälligkeit

Sofern nicht ausdrücklich eine einzelvertragliche Regelung oder eine andere Bemessungsgrundlage vereinbart ist, erfolgt die Vergütung nach den zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preisen der Ausbildungsstätte. Preise sind sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzüge und unter Angabe der Rechnungsnummer zur Zahlung fällig und auf eines der angegebenen Konten zu überweisen. Die Ausbildungsstätte behält sich vor, bei Veranstaltungen als Teilnahmevoraussetzung Vorauskasse vorzuschreiben. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

3.3 Kosten für Verpflegung bei Veranstaltungen in unseren Räumen

Bei Veranstaltungen in unseren Räumen beinhaltet der

Rechnungsbetrag die Kosten für die Teilnahme und Verpflegung.

3.4 Verpflegung bei inhouse Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen in Räumen der Vertragspartner ist der Vertragspartner organisatorisch und finanziell für die Verpflegung verantwortlich.